Freuen Sie sich mit uns auf die folgenden Stargäste in den Themenwelten der Phantastika 2017:

Phantastisches Lesen


Uwe Anton

 

Uwe Anton, geb. 1956 in Remscheid, lebt heute in Wuppertal.

Der beliebte Autor verkaufte noch vor seinem Abitur den ersten von vielen Heftromanen, von denen er bis Mitte der 1980er-Jahre über 60 veröffentlichte, hauptsächlich im Genre Science-Fiction und Horror. Anton arbeitet seit Ende der 1970er-Jahre als Übersetzer von Comics. Von Superman und Batman über Micky Maus für Ehapa bis hin zu modernen Klassikern wie V wie Vendetta, Watchmen oder The Dark Knight für CARLSEN und Punisher für Panini stehen mehr als 500 Titel auf seinem Portfolio.

 

Weitere Informationen

 

Klaus Bollhöfener

 

Klaus Bollhöfeners Interesse gilt schon seit jeher den Medien. Er wurde 1957 in Würzburg geboren, wo er auch aufwuchs und zur Schule ging. Der Einstieg ins Berufsleben erfolgte als Schriftsetzer. Nach einigen Jahren wechselte er vom Druckgewerbe ins Verlagswesen, wo er für einen Würzburger Verlag im Bereich Buchgestaltung und -herstellung tätig war. Während dieser Zeit wirkte er zudem ehrenamtlich im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer.

Diese Aufgabe füllte ihn nicht völlig aus, so dass er eine Weiterbildung zum Multimedia-Operator absolvierte. Als solcher bewarb er sich beim Pabel-Moewig Verlag – und ist seit dem April 1997 für große Teile des PERRY RHODAN-Marketings verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Koordination von Merchandising-Projekten, die Organisation von Veranstaltungen und die Gestaltung von Werbemitteln und Anzeigen.

 

Weitere Informationen

Foto: Lutz Weil
Foto: Lutz Weil

Andreas Brandhorst

 

Andreas Brandhorst hat mit seinen Romanen die deutsche Science-Fiction-Literatur des letzten Jahrzehnts entscheidend mitgeprägt. Mit dem erfolgreichen Kantaki-Zyklus – bestehend aus Diamant, Der Metamorph, Der Zeitkrieg, Feuervögel, Feuerstürme und Feuerträume - gelang ihm Anfang der 2000er-Jahre der Durchbruch. Seither sind spektakuläre Zukunftsvisionen, verbunden mit einem atemberaubenden Thrillerplot zu seinem Markenzeichen geworden. Außerdem hat er die Mystery-Thriller Äon, Die Stadt und Seelenfänger verfasst.

 

Weitere Informationen

 

 

 

Foto: Gustav Kuhweide, Köln
Foto: Gustav Kuhweide, Köln

Robert Corvus

 

Als Bernard Craw (Autor) schrieb Robert Corvus (www.robertcorvus.net) zunächst Romane in den Welten von BattleTech (Science-Fiction) und Das Schwarze Auge (Fantasy). Inzwischen ist er gelegentlich für PERRY RHODAN (Science-Fiction) tätig, den Schwerpunkt seiner Arbeit bilden jedoch eigenständige Fantasy-Titel, die im Piper Verlag erscheinen. Dort gilt er als Garant für Dark Fantasy und stößt seit Neuestem auch in die Science-Fiction vor.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Mark Mocnik
Foto: Mark Mocnik

Bernhard Hennen

 

Bernhard Hennen, 1966 in Krefeld geboren, ist ausgebildeter Germanist, Archäologe und Historiker. Sein Studium absolvierte er an der Universität Köln. Schon während des Studiums arbeitete er als Journalist für verschiedene Zeitungen und Radiosender. 

1993 verfasste er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein seinen ersten Roman (Der Sturm, 1. Teil der Trilogie Das Jahr des Greifen), der im selben Jahr als bester deutscher Fantasy-Roman ausgezeichnet wurde. 

Weitere Informationen

 

Kai Hirdt

 

Kai Hirdt, Jahrgang 1976, ist seit Kindertagen Freund des Heftromans – schon in der dritten Klasse versorgte er seine komplette Schulklasse mit den Abenteuern eines populären Geisterjägers und zwang Eltern und Lehrer zum pädagogischen Einschreiten. Kurz darauf fielen ihm die PERRY RHODAN-Hörspiele in die Hände. Damit war das Ziel klar.

 

Weitere Informationen

 

 

Foto: Dirk Fußbahn
Foto: Dirk Fußbahn

Rebecca Hohlbein

 

Rebecca Hohlbein ist eine deutsche Kinderbuch- und Fantasy-Autorin. Sie ist die Tochter der bekannten Fantasyautoren Heike und Wolfgang Hohlbein.

Hohlbein begeisterte sich früh für Literatur und wollte angeblich bereits mit neun Jahren Schriftstellerin werden. Unter einem Pseudonym verfasste sie ihre ersten Kurzgeschichten und Kinderbücher, da sie sich mit ihrem Vater einig war, eine eigene Autorenkarriere aufbauen zu wollen und nicht nur von seinem Namen zu profitieren. Ihre Romane, die unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht wurden, zeichnen sich vor allem durch den Versuch aus, eine Brücke zwischen Jugendbuch und Fantasy-Roman zu schlagen.

Klaus N. Frick

 

Klaus N. Frick, geboren 1963 in Freudenstadt im Schwarzwald, ist Chefredakteur der Science-Fiction-Serie PERRY RHODAN.

 

Seit den frühen 1980er-Jahren publizierte er Kurzgeschichten und Novellen in den Genres Science Fiction und Fantasy. Dazu kommen Texte außerhalb dieser Genres; zuletzt erschien die Kurzgeschichtensammlung Für immer Punk? im Hirnkost-Verlag.

 

Frick wirkt darüber hinaus als Dozent für angehende Autoren an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel.

Foto: Martin Höhne
Foto: Martin Höhne

Markus Heitz

 

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane, mehr als die Hälfte davon landeten auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Heitz wurde etliche Male ausgezeichnet.

Mit der Bestsellerserie rund um Die Zwerge gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik.

 

Und die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus ...

Foto: Fotostudio Thomas, Mannheim
Foto: Fotostudio Thomas, Mannheim

Christian Humberg & Bernd Perplies

 

Zum ersten Mal in 50 Jahren wurde 2016 eine offizielle Star Trek-Romanreihe verlegt, die nicht in Amerika geschrieben wurde. Das Werk der beiden Autoren Bernd Perplies und Christian Humberg findet aber natürlich auch seinen Weg auf den dortigen Markt, und von dieser Reise und den Details ihrer Trilogie Star Trek: Prometheus berichtet das Duo humorvoll und informativ auf der Phantastika.

 

 


Weiter haben die beiden gemeinsam die Fantasy-Serie Drachengasse 13 geschrieben. Hoch aktuell findet sich z. B. auch ihre Steampunk-Detektiv-Romanserie Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler im Buchhandel. Beide Reihen zielen auf die junge und jung gebliebene Leserschaft.

Foto: Gary Busch
Foto: Gary Busch

Tommy Krappweis

 

Manchmal sieht er nur die Raufasertapete. Dann wiederum schaut er auch mal durch eine Linse oder schreibt ein Drehbuch.

 

Das Multitalent Tommy Krappweis ist der älteren Generation vor allem durch seine Mitwirkung als Comedian in RTL Samstag Nacht ein Begriff, die Jüngeren kennen ihn hingegen zweifellos als Erfinder von Bernd das Brot. Unzählige Kinogänger würdigten zudem seinen Phantastik-Film Mara und der Feuerbringer. Auf der Live-Bühne ist der Allrounder ebenfalls noch immer begeisternd komisch – und er kommt auf die Phantastika!

Foto: Gaby Gerster
Foto: Gaby Gerster

Kai Meyer

 

Millionenfach wurden seine Bücher bereits weltweit verkauft, teilweise verfilmt oder als Theaterstück umgesetzt.

Der Erfolgsautor Kai Meyer sieht sich selbst zurecht als Vertreter der deutschen Phantastik und darf deshalb bei unserem Event natürlich nicht fehlen.

 

Weitere Informationen

 

Rüdiger Schäfer

 

Mit der PERRY RHODAN-Serie kam Rüdiger Schäfer bereits im Alter von zehn Jahren in Berührung. Als Jugendlicher begann er schließlich damit, seine Geschichten aufzuschreiben; in den 1980er-Jahren kam er dann in Kontakt mit der organisierten Fanszene. Er trat in den Atlan Club Deutschland (ACD) ein, dem er bis heute eng verbunden ist, und erreichte mit seinen Texten eine größere Leserschaft.

Nachdem die ursprüngliche ATLAN-Heftromanserie – sie gehört zum PERRY RHODAN-Universum, erzählt aber eigene Geschichten – eingestellt werden musste, entwarf Schäfer das Konzept für eine Fan-Serie. Er ließ es sich von der damaligen Verlagsunion Pabel-Moewig genehmigen und legte mit einer Gruppe engagierter Fans los. 1991 kam der erste Roman der ATLAN-Fanzine-Serie (AFS) heraus, verfasst von Schäfer, und wurde von den Fans mit großer Begeisterung aufgenommen. Im Team entstanden insgesamt 23 Bände, die später zweimal als Bücher nachgedruckt wurden.

 

Weitere Informationen

Dirk van den Boom

 

Dirk van den Boom, geb. 1966 in Fürstenau, wuchs an der Nordseeküste in Wilhelmshaven auf. Er arbeitet als Consultant in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Migrationspolitik und Sozialpolitik und machte in den letzten Wochen sehr oft mit engagierten Medien-Beiträgen zu aktuellen Wahlen auf sich aufmerksam. Außerdem ist er Professor für Politikwissenschaft.

 

Sein erstes Romanhonorar erhielt er 1998 für einen Ren Dhark-Roman aus dem Projekt 99 des Mohlberg-Verlages. 2000 startete die von ihm initiierte SF-Serie Rettungskreuzer Ikarus. Er schrieb Romane zu den Serien Rex Corda, Die Abenteurer und PROFESSOR ZAMORRA - Meister des Übersinnlichen und ist regelmäßiger freier Mitarbeiter des SF-Magazins phantastisch!. Von 2007 bis 2009 publizierte er seine ersten serienunabhängigen Romane, die Tentakelkrieg-Trilogie, die derzeit fortgesetzt wird. Darüber hinaus arbeitet er an einem zweiten sechsteiligen alternative history-Zyklus in seinem Kaiserkrieger-Universum. Er ist als Übersetzer für eine Reihe von Genre-Verlagen tätig, gehört zur Redaktion von Phantastik-News.de und zu den Ausrichtern des Deutschen Phantastik Preises (DPP). Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Saarbrücken.

 

Uschi Zietsch

 

Uschi Zietsch veröffentlicht und verlegt seit 30 Jahren. Sie ist in vielen Genres unterwegs, nicht nur in der Phantastik, und kann auf über 200 Veröffentlichungen blicken. Außerdem gibt sie Schreibseminare. Zu ihrem Hauptwerk gehören die Chroniken von Waldsee, deren Abschlussband in Vorbereitung ist.

Anfang 2017 ist sie als aktives Teammitglied nach 14 Jahren Gastbeiträgen zu PERRY RHODAN zurückgekehrt.

Phantastisches Sehen


Lieven L. Litaer

 

Lieven L. Litaer ist nicht nur Architekt sondern ein sprachbegeisterter Star Trek-Fan – und ist einer der wenigen Menschen weltweit, die fließend Klingonisch sprechen. Zudem gibt er seit dem Jahr 1995 Klingonisch-Unterricht und arbeitet regelmäßig mit dem Erfinder der fiktiven Sprache zusammen, um diese weiterzuentwickeln. Litaer ist Gründer des weltgrößten jährlichen Klingonisch-Symposiums und in diverse internationale Übersetzungsprojekte involviert.

 

Weitere Informationen

Phantastische Technik


Foto: Helge Bauer
Foto: Helge Bauer

Dr. Dr. Gert Mittring

 

Dr. Dr. Gert Mittrings IQ wird auf 175 geschätzt – Rechenaufgaben, die unlösbar erscheinen, sind für ihn allenfalls ein Aufwärmtraining. So hält er den 2016 aufgestellten Weltrekord im Wurzelziehen: Im Kopf berechnete Mittring innerhalb von 6 Minuten und 1,4 Sekunden die 89247. Wurzel aus einer millionenstelligen Zahl. Laut Aufsichtsgremium »die größte Leistung, die je jemand im Wurzelziehen im Kopf erbracht hat.«
 

Weitere Informationen

Foto: Marcus Lang
Foto: Marcus Lang

Dr. Hubert Zitt

 

Informatik-Dozent, Elektrotechniker und Sachbuchautor Dr. Hubert Zitt ist nicht nur mit Unterhaltungstechnik bestens vertraut. Seit 1996 hält er an US-amerikanischen und deutschen Universitäten und auf landesweiten Media-Conventions Star Trek-Vorlesungen. Dank seiner humorvollen und für jedermann verständlichen Erklärungen füllt er Säle so leicht wie jeder internationale Gast. Er arbeitete bereits mit dem Sohn des Star Trek-Erfinders zusammen und klärte in Fernsehsendungen auf Kabel eins und Tele 5 ein Millionenpublikum über technische und soziologische Hintergründe in Star Trek auf. Auch auf der Phantastika informiert Deutschlands beliebtester Lehrer über die Hintergründe des legendären Science-Fiction-Franchise und seine Einflüsse auf die reale Welt.